Wissenswertes

Das satte Grün von Wald und Wiesen prägt das Ortsbild ebenso wie die Mühle und der Kirchturm von St. Vitus. Eingebettet in die Parklandschaft des Münsterlandes lässt es sich in Lette ruhig wohnen. Doch wer sich auf das Dorfleben einlässt, wird feststellen, wie munter es ist.

So gibt es eine ganze Reihe an Vereinen, die mit findigen Ideen ein soziales und kulturelles Angebot schaffen. Ebenso werden alte Traditionen bewahrt, wie der Pfingstkranz oder das Vitus-Patronatsfest. Gute Beispiele für den Sinn für das Gemeinwohl sind das gemeinschaftlich errichtete Heimathaus und die Kochbücher der Landfrauen, durch deren Erlöse von mehr als einer Million Euro schon vielen Bedürftigen die Bürde erleichtert werden konnte.

Erfolgreich arbeiten auch die heimischen Industrie- und Handwerksbetriebe. Rund 1.000 Menschen gehen hier Tag für Tag ihrer Arbeit nach. So steht Lette kerngesund da. Zwar lässt die ländliche Infrastruktur in Zeiten des Demografischen Wandels den einen oder anderen Wunsch offen, doch sind die Wege kurz.

Lette wurde 1133 gegründet, zählt heute rund 2.400 Einwohner und gehört zur Stadt Oelde im Kreis Warendorf. Die katholische Kirchengemeinde St. Vitus gehört zur Pfarrei St. Johannes Oelde im Bistum Münster.

Die Geschichte der Letter St.-Vitus-Kirche geht auf eine Klostergründung der Prämonstratenser im Jahre 1133 zurück. 1251 wurde sie erstmals als Pfarrkirche bezeichnet. Sie entstand im 13. Jahrhundert anstelle der ursprünglichen Kapelle. Die beiden westlichen Joche sind heute noch erhalten und in einem Neubau integriert. Teile wurden 1921 durch ein Querhaus ersetzt. Dieses wiederum wurde mit Ausnahme der Apsis 1971 abgebrochen. An dieser Stelle entstand der jetzige Neubau, ein Saalbau mit gegiebelter Decke und einem Walmdach, der 1972 eingeweiht wurde. Alt- und Neubau sind mit einem überdachten Gang verbunden, der an die klösterliche Vergangenheit erinnert.

Der Kirchturm wurde 1858 nach Plänen von Emil von Manger in neuromanischer Form fertiggestellt. Das Rundbogenportal des Turms im Westen ist vom Vorgängerbau übernommen. Im Turm hängen drei Bronzeglocken, die 1948 in Gescher gegossen wurden. Im Turmraum leitet ein hoher Spitzbogen in den erhaltenen mittelalterlichen Kirchenraum sowie in die Marienkapelle. Im Sockel des 1984 neu gestalteten Altares werden zwei Kunstschätze von überregionaler Bedeutung aufbewahrt: ein Reliquiar und ein Tragaltar aus dem 12. Jahrhundert.

Draußen auf dem Kirchplatz bekommt man die alte Turmuhr zu sehen und einen Bibelgarten, der in der Bibel erwähnte oder in der biblischen Welt vorkommende Pflanzen zeigt. Dort beginnt der Bibelpfad, ein Wanderweg, der vorbei an Wegekreuzen und Kapellen über Möhler und Oelde zurück nach Lette führt.

Patron der Letter Kirchengemeinde ist der jugendliche Märtyrer Vitus, der zu den populärsten Heiligen Europas gehört. Vitus wurde auf Sizilien geboren und starb mit 13 Jahren in der Christenverfolgung unter dem römischen Kaiser Dioklethian um 304 n. Chr. im süditalienischen Lucanien. Er ist der Schutzheilige der Jugend, der Schauspieler, Winzer Bierbrauer, Gastwirte und Haustiere. Sein Gedenktag ist der 15. Juni. Dann wird in Lette die Vitus-Kirmes gefeiert.

Die eigentliche Geschichtsschreibung begann für Lette im Jahr 1133, als Rudolf von Steinfurt seinen Besitz mit den Kapellen in Clarholz und Lette stiftete, um dort ein Kloster zu errichten. Gleichwohl soll es zwischen 500 und 600 n. Chr. eine Erstbesiedlung vornehmlich im Bereich des Heidplatzes und der Letter Geist gegeben haben. In der Herzebrocker Heberolle (1069 – 1088) tauchte „Letti“ erstmals auf. Die Prämonstratenser, der Orden des Norbert von Xanten, gründeten also in Lette einen weiblichen Konvent und in Clarholz einen männlichen. Der Letter Konvent erreichte nie größere Bedeutung. Um 1570 bestand er nicht mehr.

Nach der Auflösung des Klosters Clarholz 1803 zählte Lette weiter zur Grafschaft Rheda, ab 1816 zum Kreis Wiedenbrück. Diese Kreisgliederung war von beachtlicher Kontinuität. Im Rahmen der Kommunalen Neugliederung wurde Lette 1970 schließlich zum Stadtteil von Oelde im heutigen Kreis Warendorf.

Dem Namen Lette (Letti, Letthe) werden die Bedeutungen Landwehr, Lehmboden, Hindernis und Grenze zugeschrieben. Letztere trifft für das Dorf Lette besonders zu, denn es ist aus einer auf der Grenze zwischen dem Sinithi- und Dreingau gelegenen Eschflursiedlung entstanden. Vom Begriff der Grenze erschließt sich auch die Bedeutung des Wappens, dem Schlagbaum. Seit jeher war Lette Grenzort des Bistums Münster.

1798 in Lette geboren wurde Jodocus Donatus Hubertus Temme. Nachdem der Jurist 1849 in die erste demokratische Nationalversammlung in der Frankfurter Paulskirche gewählt wurde, wurde er aus dem preußischen Staatsdienst entlassen. Daraufhin wurde er zu einem der bedeutendsten Autoren der Kriminalnovelle seiner Zeit.

» Kleines Bilderbuch „Lette in alten Zeiten“ (PDF)

Uganda-Hilfe "Lette hilft"

Man braucht schon Zeit, wenn man sich auf Ugandas Alltag einlässt. Doch man erntet eine unglaubliche Gastfreundschaft. Von Churchill einst als Perle Afrikas bezeichnet, geizt Uganda nicht mit landschaftlichen Reizen. Doch all die Schönheit des Landes und die Fröhlichkeit der Menschen täuschen nicht darüber hinweg, dass man oft mit großer Armut konfrontiert wird. Wenn Uganda heute auch weitgehend friedlich ist, sind doch die Narben der unheilvollen Vergangenheit, als Schreckensherrschaften für Chaos sorgten, noch zu spüren. Heute ist Uganda vor allem ein Land der Kinder. Die Hälfte der Bevölkerung ist jünger als 15 Jahre.

Seit 1999 verbindet die Messdiener und Sternsinger aus Lette eine Freundschaft mit Pfarrer John Kennedy Lubega aus Mbiriizi und dem Verein Hilfe für Menschen in Uganda in Rheine. Gemeinsam wurden auch schon die Hilfsprojekte in Uganda besucht. Unterstützt - unsere Hilfe kann dabei immer nur Hilfe zur Selbsthilfe sein - werden unter anderem:

  • Kindergarten, Schule und Krankenstation in Mbiriizi und Bisanje
  • Trinkwasserversorgung
  • Ausbildung von Krankenschwestern in Mbale
  • Erwachsenenbildung in Masaka
  • Kinderheim in Naggalama

Kontakt: D. Ossenbrink, info(AT)lette.biz

Spendenkonto: Messdiener St. Vitus Lette, Uganda-Hilfe
IBAN: DE82 4005 0150 0136 2826 13, BIC: WELA DE D1 MST

Netzwerk Caritas - Gemeindecaritas

  • Bezuschussung von sozialen Hilfen für bedürftige, kranke, ältere oder Menschen mit Behinderungen
  • Bezuschussung von Familien mit finanziellem Engpass (z.B. Klassenfahrten, Anschaffungen)
  • Hilfen in Notlagen, Lebensmittelgutscheine
  • Tschernobyl-Initiative
  • Kleiderstube im Bernardushaus: Carl-Haver-Platz 7, Oelde, dienstags 9.30 - 12 Uhr und 14 - 18 Uhr
  • Kleiderstube im Pfarrheim St. Joseph: Wibbeltstraße 2, Oelde, dienstags 14 - 17.30 Uhr 
  • Urlaub ohne Koffer für ältere Menschen, Krankenwallfahrt
  • Hausbesuche, Senioren- und Krankenbesuche
  • Kontakt zu Justizvollzugsanstalten
  • Hausaufgabenhilfe

» Kontakt über das Gemeindebüro

Spendenkonto: Gemeindecaritas Oelde, IBAN: DE90 4005 0150 0153 7814 63, BIC: WELADED1MST


Flüchtlingshilfe

  • Integration, Freizeitgestaltung
  • Hausaufgabenhilfe, Sprachhilfen, Sprachunterricht
  • Begleitung bei Behördengängen, Hilfestellungen, Orientierungshilfen
  • Kleider- und Sachspenden, Fahrdienste
  • Integrationscafé und Gemeinschaftsgarten in Stromberg

» Kontakt über das Gemeindebüro


Notfallseelsorge
Trost spenden, wo dies unmöglich zu sein scheint. Worte finden für das Unbeschreibliche - Notfallseelsorger überbringen mitunter erschütternde Nachrichten. Doch sie sind es auch, die da sind und Halt geben, wenn Hinterbliebene, Opfer oder Helfer ihre schlimmsten Stunden durchleben und nicht wissen, wo ihnen der Kopf steht. Die Notfallseelsorger arbeiten eng mit Rettungskräften und Polizei zusammen. » Notfallseelsorge Kreis Warendorf


Sternsinger
Jahr für Jahr sind die Sternsinger als kleine Könige Kaspar, Melchior und Balthasar unterwegs und bringen den Segen und die frohe Botschaft in die Häuser der Gemeinden. Dabei sammeln sie Spenden für Kinder in Not und unterstützen Hilfsprojekte des Kindermissionswerks. www.sternsinger.de


Weihnachtspäckchenaktion
Jedes Jahr werden in Lette Geschenke für bedürftige Kinder in Rumänien gepackt. Dann nimmt man einen Schuhkarton und füllt ihn mit Süßigkeiten, Spielzeug, Kuscheltieren oder Kleidung. Bei Bedarf bemerkt man das Alter bis 6 oder ab 7 Jahre und ob es für Mädchen oder Jungen bestimmt ist. Die Verteilung organisieren die Aktion Kleiner Prinz aus Warendorf und die Caritas Satu Mare.


Umwelt-Aktion
Immer am Karsamstag sind die Messdiener unterwegs und befreien Wälder, Wege und Gräben von Müll und Unrat.

Die Gemeinschaft der Ministranten ist groß. Auch Prominente, wie Thomas Gottschalk, Günther Jauch oder Thomas Müller, waren Messdiener und haben zu ihrer Zeit gezeigt, dass Kirche jung, bunt und lebendig sein kann. Wenn Messdiener im Gottesdienst Brot und Wein zum Altar bringen, ist es so, als brächte die Gemeinde ihre Gaben, ihren Alltag, ihre Sorgen und Bitten, Dank und Freude. Es wird deutlich: jeder feiert mit!

Bunt und lebendig ist zudem das Freizeitprogramm der Letter Messdiener, an dem auch Jugendliche anderer Konfession in gelebter Ökumene teilnehmen. Ob Messdienertreff, Ausflüge oder gemeinnützige Aktionen, wie Sternsinger, Weihnachtsmarkt, Biergartenfest oder Theater – wer Lust hat, der macht einfach mit. Die Ferienfreizeiten führten zum Beispiel schon nach Rom, Hamburg und Heidelberg, gerne auch nach Bayern und Österreich und sogar bis nach Uganda, wo Hilfsprojekte unterstützt werden. In diesem Jahr führen die Ferienfreizeiten nach Bremen, Wien und London sowie eine Studienreise nach Belgien.

Programm und Messdienerplan liegen in der Sakristei aus. Weitere Informationen per E-Mail: info@lette.biz

Einmal im Jahr laden die Messdiener ins "Kleine Theater am Turm". In diesem Jahr wurde der Schwank und Bühnenklassiker "Die spanische Fliege" von und nach Franz Arnold und Ernst Bach (Verlag Ahn & Simrock) aufgeführt. Die nächsten Aufführungen finden im Januar 2019 statt.

Unsere Theateraufführungen seit 2004:

  • 2018 | Die spanische Fliege
  • 2017 | Das Haus in Montevideo
  • 2016 | Wer ist denn hier verrückt?
  • 2015 | Wer zuletzt lacht, lacht am besten
  • 2014 | Harvey Foster und das Geheimnis des schwarzen Reiters
  • 2013 | Auch die dicksten Pötte schwanken
  • 2012 | 5 vor 12 in Strawberry Fields
  • 2011 | Von Königen und anderen Schurken
  • 2010 | Der Verdacht des Dr. Flemming
  • 2009 | Der Schatz von Aslapur
  • 2008 | Im Pfarrhaus ist der Teufel los
  • 2007 | Manchmal kommt es anders
  • 2006 | So ein Millionär hat's schwer
  • 2005 | Wer anderen eine Grube gräbt
  • 2004 | Der Kunstraub

Der Einklang von Wissenschaft und Technik ist Faszination und Abenteuer zugleich. Für manche ist es die Vielfalt der Ingenieurskunst, die begeistert. Für andere ist es die Geschichte oder etwas im Original bestaunen zu können, das man als Modell oder aus Büchern kennt. Darum machen sich die Technikfreunde aus der Gemeinde St. Vitus Lette seit 2004 Jahr für Jahr mit einer bunt gemischten Gruppe von Jung bis Alt mit dem Omnibus auf die Reise, um Museen und Werksanlagen zu besichtigen. Ziele ware u.a.

  • Airbus und Miniatur-Wunderland in Hamburg
  • Autostadt, VW-Museum und phaeno in Wolfsburg
  • Bergwerk Merkers
  • Dombauhütte des Kölner Doms und WDR in Köln
  • Flughafen, Flughafen-Feuerwehr und Maintower in Frankfurt am Main
  • Havenwelten in Bremerhaven mit Hafen, Lloyd-Werft, Klimahaus, Schifffahrtsmuseum, Auswandererhaus und Zoo am Meer
  • Jade-Weser-Port und Deutsches Marinemuseum in Wilhelmshaven
  • John Deere in Mannheim, Automuseum Dr. Carl Benz in Ladenburg, BASF in Ludwigshafen und Altstadt in Heidelberg
  • Lufthansa-Technik und Hafenrundfahrt in Hamburg
  • Maeslantkering Sturmflutwehr in Hoek van Holland und Hafen in Rotterdam
  • Mercedes-Benz, Seenotretter und Universum-Science-Center in Bremen
  • Meyer-Werft in Papenburg mit Ems-Überführung der AIDA-Diva
  • RWE-Kraftwerk Westfalen in Hamm-Uentrop und Braunkohle-Tagebau in Garzweiler
  • Technik-Museen in Sinsheim und Speyer
  • Thyssen-Krupp Stahlwerk in Duisburg

Vatican News & Papst Franziskus
www.vaticannews.va

Katholische Kirche in Deutschland
www.katholisch.de

Bistumszeitung "Kirche + Leben"
www.kirche-und-leben.de

Bistum Münster
www.bistum-muenster.de

Lette - ländlich liebenswert
www.lette.info

Deutsche Bischofskonferenz
www.dbk.de

Zentralkomitee der deutschen Katholiken
www.zdk.de

Katholikentag
www.katholikentag.de

Caritas International
www.caritas-international.de